Schöne Feiertage und einen guten Rutsch

Die Stiftung Gut. für Freudenberg wünscht Ihnen schöne und erholsame Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Für 2014 wünschen wir Ihnen schon jetzt viel Glück, Erfolg und Gesundheit.

Wir freuen uns, wenn Sie uns im nächsten Jahr wieder tatkräftig bei der Umsetzung unserer geplanten Projekte unterstützen.

 

Weihnachtsmarkt 2014

In diesem Jahr haben wir ganz besondere Geschenke für die kleinen Weihnachtsmarktbesucher… Insgesamt acht Kindergärten haben sich an unserer tollen Aktion beteiligt und in den letzten Wochen Weihnachtstüten bemalt und beklebt.

Als kleines Dankeschön für die tollen Tüten haben wir eine Abstimmung vorbereitet. Zur Abstimmung stehen, die jeweils drei schönsten Tüten der teilnehmenden Kindergärten, die von einer Jury voarb gewählt wurden.

Unterhalb finden Sie die Bilder der jeweiligen Kindergarten. Die Abstimmung beginnt am 30.11.2013 um 12 Uhr und endet am 8.12.2013 um 18 Uhr. Bis dahin können Sie für Ihren ganz persönlichen Favoriten abstimmten.

Viel Spaß.

 

Ev. Kindergarten Freudenberg

Ev. Kindergarten Freudenberg

 

Awo Kindergarten Büschergrund

Awo Kindergarten Büschergrund

 

Ev. Familienzentrum “Sternenzelt” Büschergrund

Ev. Familienzentrum "Sternenzelt" Büschergrund

 

Ev. Kindergarten Oberholzklau

Ev. Kindergarten Oberholzklau

 

Awo Kindergarten Kleeblatt Niederndorf

Awo Kindergarten Kleeblatt Niederndorf

 

Ev. Kindergarten “Arche” Oberfischbach

Ev. Kindergarten "Arche" Oberfischbach

 

Awo Kindergarten Oberheuslingen

Awo Kindergarten Oberheuslingen

 

Awo Kindergarten Freudenberg

Awo Kindergarten Freudenberg

 

Die ersten Weihnachtsvorbereitungen laufen…

Auch in diesem Jahr wird die Stiftung Gut. für Freudenberg wieder auf dem traditionellen Weihnachtsmarkt in der historischen Freudenberger Altstadt vertreten sein. Der Weihnachtsmarkt findet vom 30. November bis zum 01. Dezember 2013 statt.

Die Planungen für unseren Stand laufen bereits auf Hochtouren. Auch in diesem Jahr werden wir für die kleinen Besucher des Weihnachtsmarktes eine besondere Überraschung bereithalten. Mehr dazu erfahren Sie in den nächsten Tagen und Wochen.

Wir freuen uns schon jetzt, Sie im “Alten Flecken” begrüßen zu dürfen.

“Minimal-Mobile-Bühne” für den Kulturflecken!

Der Kulturflecken will den Menschen in und um Freudenberg kulturelle Veranstaltungen und interessante Filmvorträge bieten und wünschte sich dafür die Anschaffung von professionellem Bühnenequipment. Das Ziel Kunst und Kultur, dem Freudenberger, flexibel an verschiedene „Unorten“ zu bringen, machte eine „Minimal Mobile Bühne“ notwendig. Diese ist ausgestattet mit moderner Lichttechnik und einem pfiffigen Vorhangsystem. In diesem Zuge werden auch neue, bequeme Sitzmöbel angeschafft, die den Aufenthalt bei einer der Veranstaltungen noch gemütlicher machen. Dieses Vorhaben wurde durch die Stiftung Gut. für Freudenberg finanziell unterstützt.

Gründung der Stiftung Gut. für Freudenberg

Zum Wohle aller Bürger

175.000 Stiftungen gibt es in Deutschland, die höchste Packungsdichte
von Stiftungen ist in Frankfurt, dort kommen 70 Stiftungen auf 100.000 Einwohner.”
Mit diesen Worten leitete Sparkassenvorstand Martin Lucke jetzt den Geburtsvorgang
- oder besser: den Stiftungsakt – in der ehrwürdigen Villa Bubenzer in Freudenberg
ein. ,Neun Monate hat es gedauert, bis man heute die Geburtsstunde feiern
konnte, es ist eine kurze aber heftige Schwangerschaft gewesen, aber doch
auch eine leichte Geburt.” Er hoffe, so Lucke weiter, ,dass die Nachwelt vielleicht
einmal von einer historischen Stunde berichten wird”.

Vergleiche man Freudenberg weiter mit Frankfurt – beide Städte haben ja unter:
anderem auch die gleichen Anfangsbuchstaben ,Fr’, wie der Bürgermeister
Eckhard Günther launig in dieser Feierstunde erläuterte -, so müsse Freudenberg
analog zu diesem Zahlenspiel auch Sitz von etwa zwölf Stiftungen sein. Er sei
jedoch froh, so Günther weiter, dass es nun immerhin schon die erste Stiftung in
Freudenberg gebe, auf die man sich ja auch allein und vollständig ohne Konkurrenz
konzentrieren könne. Diese Stiftung sei für jedermann, es sei keine Stiftung
der Sparkasse oder der Stadt, sondern eine Stiftung für die Bürger Freudenbergs.
Ulrich Kaßburg erläuterte kurz den weiteren Weg der formalen Gründung:
Nach dem sogenannten Stiftungsgeschäft d:h. der Unterzeichnung der Stiftungsurkunde
und der Festlegung der jeweiligen Stiftungsbeträge, würden die Bezirksregierung
in Arnsberg und das Innenministerium als Aufsichtsorgan der Sparkassen
grünes Licht geben müssen, dann folge die Oberfinanzdirektion in Münster,
die wiederum die Finanzdirektion in Siegen zu informieren habe. Erst dann, er
rechnet mit vier bis sechs Wochen Bearbeitungszeit, Iiege die vorläufige Anerkennung
der Stiftung vor, und erst dann werden die Stiftungsgelder fällig.

,,Stiften macht glücklich” oder “Stifter sind häufig Überzeugungstäter”, mit diesen
Worten machten sich Ulrich Kaßburg und Martin Lucke an den Kassensturz
nach dem Unterzeichnungsakt und summierten fleißig die Beträge neben den
Unterschriften der Mitstifter auf 200.000 Euro sollte der Basisbetrag
sein, den die Stadtsparkasse Freudenberg auf jeden Fall in die Wiege der
Stiftung legen wollte. Für jeden weiteren Euro der Mitstifter sollte noch einmal der
gleiche Betrag draufgelegt werden. 10.250 Euro kamen an diesem Nachmittag von
Seiten der engagierten Bürger dazu, und 210.250 Euro schrieb die Stadtsparkasse
folglich auf ihren Einzahlungsscheck. Als Gesamtsumme ergeben sich nun stolze
und beachtliche 220.000 Euro.

Weitere Mitstifter werden immer noch gesucht – alles zum Wohle der Bürger
Freudenbergs. Im nächsten Jahr könnten dann die ersten Projekte in Freudenberg
gefördert werden. Musikalisch würdig begleitet wurde der Festakt durch die Jugendmusikschule der Stadt unter Leitung von Marc Klinkert.